So hast du bestimmt noch nie Medien gemacht!

UPDATE: Jetzt den #JPF15 live miterleben –> Übersicht der sozialen Medien direkt aus Bad Segeberg

Medien selbst gemacht – da weiß man, was drin ist
Vom 14. bis 17. Mai treffen sich 120 Jugendliche beim Jugendpressefrühling

Filme drehen, Radiosendungen moderieren, in Magazinen mitschreiben, oder auch mal vor der Kamera stehen – das alles kannst du beim Jugendpressefrühing in Bad Segeberg erleben. Beim Jugendpressefrühling 2015 lernen du und 120 andere junge Medienmacher journalistisches Know-how, du knüpfst Kontakte in die Medienbranche und produzierst eigene Filme oder Zeitungen. Der Anmeldeprozess ist bereits gestartet, melde dich jetzt hier an!

Das Wichtigste auf einen Blick: Jugendpressefrühling 2015
Datum: Donnerstag, 14. Mai – Sonntag, 17. Mai 2015
Wo: JugendAkademie Segeberg, Marienstraße 31, Bad Segeberg
Wie viel: 25,00 € / 35,00 €
Anmeldung: http://jpf.weppz.com/

Auf dem Jugendpressefrühling erwartet dich ein vielfältiges Programm. Workshops am Vormittag werden dabei nachmittags in den Redaktionen praxisnah umgesetzt. Neben der journalistischen Arbeit haben wir mediales Rahmenprogramm für dich zusammengestellt. Freu dich abends auf ein rasantes Redaktions-Battle, eine Kurzfilmnacht, eine großartige Party, einen spannenden Poetry-Slam sowie weitere Überraschungen!

 

Der Jugendpressefrühling bietet Workshops, Redaktionsarbeit und ein mediales Rahmenprogramm.

Programmübersicht des Jugendpressefrühlings 2015.

Redaktionen

Auf dem Jugendpressefrühling hast du die Wahl zwischen den Redaktionen Tageszeitung, Magazin, Live-Radio, Live-TV, Presseagentur für Fotografie, Kunstfotografie und Onlinemagazin. In diesen spezialisierten, kleinen Gruppen kannst du die Grundlagen des Mediums deiner Wahl erlernen oder deine Kenntnisse vertiefen. Ihr wählt eure Themen und setzt sie selbstständig um. Die Redaktionen werden von erfahrenen Teamern der Jugendpresse angeleitet.

Foto Art-Redaktion »

In der FotoArt-Redaktion lernst du alles, was dein kreatives Herz höher schlagen lässt. Egal ob du Anfänger oder schon fortgeschritten bist, alle Fotobegeisterten sind hier genau richtig! Je nachdem auf welchem Stand ihr seid, bringen wir euch entweder die grundlegenden Basics bei, oder aber vertiefen euer Wissen und zeigen euch neue Tricks und Kniffe. Es wird einen oder mehrere Themenbereiche geben, wo ihr euch austoben könnt – und der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Pressefotoagentur »

Schnell am Auslöser und noch schneller veröffentlicht? In der Pressefoto-Redaktion ist das keine Hexerei, sondern Methode. Wir werden eine kleine Bildagentur aufbauen und den anderen Redaktionen das liefern, was mit am wichtigsten ist: Fotos. Mit unseren Kameras sind wir immer und überall dabei, um nur Minuten später die Bilder weitergeben zu können – egal ob für Print oder Web. An Langeweile ist dabei nicht zu denken, wir wollen wie die Profis von dpa & Co. arbeiten. Dazu gehören auch Bildbearbeitung, das Erstellen von Symbolfotos sowie individuelle Auftragsarbeiten. Und das Ganze mit dem richtigen Workflow. Auch der Spaß wird bei uns natürlich nicht zu kurz kommen! Diese Redaktion ist ideal für alle, denen der Finger am Auslöser schon zuckt. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Magazin-Redaktion »

Du bekommst Einblicke in den Ablauf einer Redaktion und erlebst alle Facetten des Magazinmachens hautnah: Von seriösen Reportagen über reißerische Kommentare bis hin zum professionellen Interview lernst du hier alle Formen des Journalismus kennen, die du auch in deiner Lieblingszeitschrift finden kannst. Das Ergebnis wird ein Magazin sein, das mit Wendecover erscheint und so seriösen und boulevardesken Journalismus in einem Heft verbindet.

Online-Redaktion »

Papier ist geduldig. Wir sind es nicht! In der Online-Redaktion werden wir von morgens bis abends über den JPF und seine Inhalte berichten – und das multimedia und immer ganz nah dran am Geschehen. Twitter, Facebook & Co. werden uns helfen, unsere Berichte crossmedial nicht nur an die JPF-Teilnehmer, sondern die ganze Welt zu senden. In der Redaktion lernt Ihr, die Instrumente des Web 2.0 zu beherrschen, und auch, wie man die Zugriffe nach dem Clickbait-Prinzip nach oben treibt. Auf der Suche nach den angesagtesten Trends und den spannendsten Storys zählt dabei vor allem eines: Schnelligkeit. Die Online-Redaktion ist also genau richtig für Social-Media-Junkies, die Schlaf als überbewertet ansehen und jede Nachricht in 140 Zeichen mitteilen können.

Zeitungs-Redaktion »

Ja, unser Produkt wird noch auf Papier gedruckt. Und zwar jede Nacht, damit die neue Ausgabe pünktlich zum Frühstück für alle ausliegt – kein Medium wird während der Veranstaltung so viel beachtet. In unserer Redaktion übernimmst du auch allein Themen und trägst dadurch mehr Verantwortung. Wir setzen Trends für alle anderen Medien. Ob Interview, Porträt, Reportage oder klassischer Bericht – keine Darstellungsform ist uns fremd. Du willst Einblicke in die Arbeit eines Blattmachers bekommen? Du willst lernen, zu layouten? Du hast dich schon immer fürs journalistische Schreiben interessiert? Du willst erleben, wie Duzende von Medienschaffenden morgens deine eigene Zeitung in der Hand halten? Dann komm in die Zeitungsredaktion.

Radio-Redaktion »

„Radio ist Kino im Kopf.“ Und wie das funktioniert, wollen wir mit dir gemeinsam herausfinden. Wir möchten dir zeigen, warum Radio ein spannendes Medium ist und wie du mit deiner Stimme deine Hörer unterhalten und informieren kannst. Bei uns lernst du Umfragen zu produzieren, Interviews zu führen, spannende Beiträge zu erstellen und vieles mehr. Und natürlich kannst du dich als Moderator deiner eigenen, kleinen Sendung ausprobieren und bekommst Einblicke in die Gestaltung einer Live Sendung. Daneben erlernst du den Umgang mit einem Audio-Schnittprogramm und Radiotechnik. Die Radio-Redaktion ist auch für Einsteiger geeignet, Print-Erfahrung ist aber erwünscht.

TV-Redaktion »

Wie wird eine Fernsehsendung produziert und aufgezeichnet? Das verraten wir euch, indem wir gemeinsam eine komplette seriöse 30 minütige Talkshow redaktionell erarbeiten und am Samstagabend in einem echten TV Studio mit Publikum aufzeichnen. Ihr produziert die Beiträge und Einspieler für die Sendung selbst und lernt neben den journalistischen und auch die technischen Grundlagen der Beitragserstellung und Kameraführung. In den ersten Tagen geht es also darum, Inhalte zu produzieren, und am Samstagabend darum, die Technik des Studios zu bedienen und einen reibungslosen Ablauf der Sendung zu gewährleisten.

Film-Redaktion »

“Motion is Emotion” – Das bewegte Bild vermittelt Gefühle, wühlt auf oder trifft den Zuschauer mitten ins Herz. Die Filmemacher auf dem JPF erzählen eigene Geschichten. Hier geht es um Kreativität und Leidenschaft, Technik und Gestaltung. Wer Filme macht, kann in unterschiedliche Richtungen gehen: Er kann dokumentarisch den Geschehnissen folgen, hautnah dabei sein oder selbst inszenieren. Am Ende steht vielleicht ein spannender, lustiger, schockierender, berührender Kurzfilm.

Video-Podcast »

Die Video-Podcast-Redaktion gibt es dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Jugendpressefrühling. Hier beschäftigt ihr euch damit, den JPF in Form des bewegten Bildes einzufangen und auf YouTube darüber zu berichten. Ihr lernt redaktionell Beiträge zu erstellen und gleichzeitig die technischen Voraussetzung um das geplante umzusetzen. Dazu stehen euch professionelles Video- und Audio-Equipment sowie neueste Schnittsoftware von Adobe zu Verfügung.

 

Workshops

Die Theorie vermitteln dir die Medienprofis der Jugendpresse vormittags in verschiedenen Workshops. Die redaktionsinternen Workshops am ersten Tag beschäftigen sich speziell mit deiner Redaktion: Während sich die Printredaktionen beispielsweise mit Stilformen auseinandersetzen, widmet sich die Radioredaktion der Schnittsoftware. An den anderen Tagen kannst du aus einem breiten Angebot redaktionsübergreifender Workshops wählen. Dazu gehören Themen wie Layout, Sportjournalismus, Presserecht und Medienethik.

 

Zeitleiste Samstag 1

Mehr als Worte – Sprechübungen »

Du möchtest vor dem Mikro stehen, aber hast dir jedes Mal gedacht: Wie kann ich klar und deutlich sprechen? Wie bereite ich meine Stimme richtig vor? Dann nimm an diesem Workshop teil und lerne, wie es richtig funktioniert. Wir werden zusammen unsere Stimme richtig aufwärmen und unsere Aussprache auf Vordermann bringen.

Fotografie für alle! »

In diesem Workshop können Neulinge wichtigste Handgriffe der Fotografie erlernen, um ihre gewünschte Ergebnisse zu erreichen. Ein Ausflug in die Welt einer Spiegelreflex, einfach erklärt und für jedermann verständlich.

Von Katastrophen berichten »

Von Null auf Hundert, Adrenalinschübe im Körper, seriöse Berichterstattung oder doch nur Sensationsgeilheit? Katastrophenberichterstattung ist eine der heikelsten Aufgaben der Presse. Der Auftrag kommt urplötzlich und genauso plötzlich musst du als Journalist reagieren – Großfeuer, Verkehrsunfall oder Menschenrettung. Wo Menschen in Notlagen sind kommt es für dich als Journalist schon mal zu Konflikten: Mit dem Gewissen oder auch Einsatzkräften. Was es bei dieser dennoch wichtigen Aufgabe der Presse zu beachten gibt und wie das eigentlich abläuft erfährst du hier.

Kulturjournalismus »

Über’s Auge auf’s Papier. Kulturjournalisten beobachten, was um sie herum passiert und schreiben darüber. Wir schauen uns die klassischen, besonders aber die neuen Formen des Portraits an – von Humans of New York, über What’s in my bag, bis zu Kessler ist – und entwickeln ein eigenes Format.

Sportjournalismus »

Sportjournalismus ist eines der begehrtesten Berufsfelder überhaupt. Aber warum schauen 31 Millionen Menschen ein Fußballspiel im TV und wie werden Reportagen, Spielberichte und Interviews erstellt? Der Workshop gibt erste Einblicke in die Arbeitsweise dieses Traumjobs.

 

Zeitleiste Samstag 2

Reportage »

Eine Reportage schreiben, bedeutet nicht nur Hintergrundrecherche und lange Texte, sondern vor allem die Möglichkeit ausführlich über Themen zu schreiben, um so andere zu begeistern, informieren und zu bewegen. Alles was du für eine gute Reportage brauchst, erfährst du hier!

[spoiler show=“Audioschnitt für Anfänger“] Einfach mal in Schnittsoftware reinschnuppern? Hier ist das möglich! In diesem Workshop werden die Grundlagen des Audioschnitts vermittelt. Als Software verwenden wir Adobe Audition. Am Ende können die Teilnehmer die grundlegenden Funktionen von Audition bedienen und haben ihren ersten Beitrag geschnitten. Dieser Workshop richtet sich an alle Teilnehmer, die nicht die Radioredaktionen belegen und keinerlei Erfahrung mitbringen.

Beautyretusche (Photoshop) »

Wer kennt sie nicht – die extrem retuschierten Bilder der Stars und Sternchen und die verblüffenden Voher/Nachher-Bilder. All dies zaubert Photoshop und in diesem Workshop zeige ich euch wie das geht. Auch wenn ihr noch nicht viel Erfahrung mit dem Programm habt, habt ihr vielleicht Lust, euch das ganze einmal anzuschauen. Und den neugierigen unter euch kann ich versprechen, dass ihr hier einiges an Tricks und Kniffen lernt, wie Portraits (auch auf eine natürliche Art und Weise) aufgehübscht werden.

Kreatives Schreiben »

Talent kann man nicht trainieren, Kreativität schon. In diesem Workshop probieren wir verschiedene Methoden aus, die eure Texte bunter machen. Hilft übrigens auch bei Problemen mit der Ideenfindung und Startschwierigkeiten.

Boulevardjournalismus – Was darf die Bild eigentlich? »

Was dürfen die Medien eigentlich? Wir werden einmal genau unter die Lupe nehmen, ob Die Bild und Co. sich mit ihren reißerischen Überschriften und skandalösen Bildern wirklich immer im grünen Bereich bewegen. Gemeinsam wollen wir klären, wo sich die Grenzen befinden und wer diese überhaupt festlegt. In diesem Zusammenhang werden wir auch Medienethik untersuchen und was es damit auf sich hat.

Presserecht für alle »

Die Meinungsfreiheit garantiert die Pressefreiheit. Gut, dass wir sie haben. Doch das bedeutet auch, dass sich Journalisten an Grenzen halten müssen. Nicht alles ist erlaubt und Unkenntnis schützt nicht vor einer Strafe. In diesem Workshop wollen wir uns einen Überblick verschaffen, was man darf und was nicht. Und wieso der Pressekodex Pflichtlektüre für jeden Journalisten sein sollte.

 

Zeitleiste Sonntag

Bühne frei – Rhetorik und Präsenz »

Du hast Angst vor einem Publikum mit mehr als 500 Leuten zu reden? Nervenkitzel bei einer Präsentation? Du kannst vor einer Kamera nicht sprechen? Dich interessiert “Moderation”? Du willst Ideen entwickeln für dein eigenes Solo-Program? Ab jetzt heißt es für dich Licht aus! Spot an! Kamera an! Jetzt bist du dran! Seit 2008 mache ich Bühnenauftritte wie z.B. (StandUp-Comedy, Theater, Poetry Slam) und bin dadurch auch in der “Moderation” aktiv geworden. In diesem Workshop wirst du einen Einblick in die Bühnenwelt (Show-Time) bekommen aber nicht durch eine Wiki/Google Erfahrung sondern durch eine die ich selbst erlebt habe. Es ist nicht einfach, aber auch nicht schwer! Learning by doing und ein bisschen Selbstvertrauen! The stage is yours!

Wege in den Journalismus »

“Wie werde ich Journalist?” Welchen der vielen Wege solltest du nehmen, um einmal erfolgreich zu werden? Und was musst du eigentlich können? Alle Informationen zum Einstieg in diese spannende Branche bekommst du hier.

 

Jetzt anmelden!

Melde dich gleich zum Jugendpressefrühling 2015 in Bad Segeberg an. Alle Infos findest du hier!

Veranstalter und Partner

Der Jugendpressefrühling ist eine gemeinsame Veranstaltung der jphh, der JPPI und der JPSH. Er wird von vielen Partnern unterstützt, Hauptsponsoren sind die Medienstiftung Hamburg/Schleswig-Holstein und die Stiftung der Sparkasse Südholstein.